Neuss. Das sanierte Epanchoir war gestern Gesprächsthema bei der Mobilen NGZ-Redaktion. Dabei ging es auf Reise in die Franzosenzeit.

Wenn selbst Google nicht so richtig weiter weiß, dann wird die Spurensuche richtig spannend. Mehr als 70 Teilnehmer begaben sich gestern bei der Mobilen NGZ-Redaktion am Epanchoir auf eine Zeitreise in die Franzosenzeit – und staunten über die vielen Details, die Vorsitzender Christoph Napp-Saarbourg und sein Stellvertreter Klaus-Karl Kaster vom Förderverein (“Freunde und Förderer des historischen Nordkanals in Neuss”) erklärten. Schon beim Namen fängt es an: Gleich mehrfach wurde die Frage gestellt, was Epanchoir denn eigentlich bedeute. “Ein Kunstwort”, erklärt Christoph Napp-Saarbourg. “Es stammt vom lateinischen expandere, was soviel heißt wie ausbreiten, erweitern.” Und erweitert wurde zu Napoleons Zeit mit dem Stauwehr an jener Stelle, an der sich Nordkanalallee und Obererft kreuzten, ganz schön etwas.

Quelle: RP-Online / Von Andreas Buchbauer

Ganzer Artikel auf rp-online.de